WIE ENTSTEHT EIN GUTER TEXT FÜR DEINE WEBSITE?

Gute Informationen: Das ist für 84 Prozent der Konsumenten wesentlich, wenn Sie Texte im Internet lesen. Das Problem: Mehr als die Hälfte der Leser sind der Meinung, dass die meisten Texte schlecht und wenig relevant sind. Stellt sich die Frage: Wie sieht ein guter Text für deine Website aus?

 

Jeder Texter wird auf diese Frage eine eigene Antwort geben. Ein paar grundlegende Regeln können durchaus aufgestellt werden. Wichtig: Je nach Zielgruppe, für die man schreibt, wird der eine oder andere Punkt wichtiger oder verliert an Bedeutung.

 

  • Schreibe in kurzen Sätzen!
    Jeder Satz muss der Informationsvermittlung und weniger dem Stil dienen. Ein Satz sollte nicht mehr als 15 bis 20 Worte enthalten.

 

  • Ein Komma reicht!
    Sätze mit mehreren Kommata sind schwer verständlich und vertreiben den Leser. Daher sollten lange Schachtelsätze vermieden werden, auch wenn man für ein eher akademisches Publikum schreibt.

 

  • Der Titel ist entscheidend!
    Der Titel muss die wichtigste Aussage des Textes in wenigen Worten enthalten. Zudem muss er Interesse wecken. Das sind keine neuen Erkenntnisse. Zeitungsredaktionen verfügen daher schon seit langem über spezielle Titelredaktionen. Titel mit Zahlen, in Frageform oder mit einer zugespitzten, provozierenden und frechen Art funktionieren oft am besten.

 

  • Schreibe klar und einfach!
    Juristendeutsch, Fachsprache und ungewöhnliche Fremdwörter stören in einem Text. Statt: «Das maximale Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur intellektuellen Kapazität des Produzenten.» könnte man auch sagen: «Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln.» Alles klar?

 

Schwarzer Füllfederhalter mit Brille, Buch und Holzklötzen mit der Aufschrift Author mit falschem th.
Nicht jedem Tor steht der Weg zum „Author“ offen…

 

  • Vermeide Fehler!
    Du hast dich auch schon über die felerhafte Rechtschreibung in Komentaren, Spam E-Mails und in Fohren lustig gemacht? Wer so schreipt, wird nicht Ernst genommen. Das gilt auch für Inhalte auf Webbseiten und in Bloggs. Feler in Gramatik und Rechtsschreibung wirkt unproffesionel und wenig Vertrauens würdig.

 

  • Beachte die Suchmaschinen!
    Texte sollen für Menschen geschrieben werden und nicht für Suchmaschinen. Trotzdem müssen wichtige Keywords (Suchbegriffe) im Titel, Zwischentitel, am Anfang von Absätzen, im Titletag und in der Beschreibung von Bild und/oder Video platziert werden.

 

  • Unterteile deinen Text sinnvoll!
    Teile den Text in kurze Abschnitte ein und arbeite mit Zwischentiteln (für diese gilt übrigens der gleiche Grundsatz wie für den Übertitel). Aufzählungszeichen sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, um das Lesen einfacher zu machen.

 

  • Mach den Leser neugierig auf das, was noch kommt!
    Eine Frage oder eine provozierende Aussage am Schluss eines Textabschnittes macht den Leser neugierig. Er erwartet im nächsten Abschnitt die Antwort. Den selben Trick kann man auch am Anfang eines Abschnitts anwenden. Aber Vorsicht: Nicht zu oft verwenden!

 

  • Schreibe für deine Zielgruppe!
    Am besten hast du beim Schreiben immer eine bestimmte Person vor Augen, für die du den Text verfasst. Auf diese «Persona» stimmst du Inhalt, Stil und Wortwahl ab.

 

Und jetzt: Viel Spass beim Texten!

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.