WERDEN SIE GEFUNDEN ODER NUR GESUCHT?

Testen Sie um Himmels willen keine Oberwalliser Websites bezüglich Geschwindigkeit oder Suchmaschinentauglichkeit! Warum! Die digitale Grippe wird Sie heimsuchen!

 

Warum hat man eine Website? Damit man im digitalen Zeitalter auch im Internet von den Kunden gefunden wird und damit Geld verdienen kann. Nur bin ich nicht sicher, ob die meisten Websites auch Geld verdienen oder bloss als digitaler Müll Speicherplatz belegen. Deshalb habe ich neulich ein gutes Dutzend Websites von willkürlich ausgewählten Oberwalliser Unternehmen getestet. Erstens konnte ich grad nicht wirklich schlafen und zweitens hatte ich kein Bier im Haus, um den Nichtschlaf zum Verschwinden zu bringen. Also setzt sich Homo economicus nächtens an sein heiss geliebtes Laptop und erteilt Testaufträge an einschlägige Online-Testprogramme wie Xovi, Systrix, Pagespeed und ähnliche.

 

Entwicklung voll verpennt

Ziel: Ich wollte wissen, ob die Oberwalliser Wirtschaft auf digitalen Kanälen nur gesucht, oder auch gefunden wird. Mit anderen Worten: Machen Google & Co. im Wallis auch mal Halt oder finden wir im Internet gar nicht statt? Das Resultat: vernichtend!

 

  • Neun von zwölf Seiten waren bezüglich Pagespeed (Zeit, die eine Seite benötigt,um von Desktop oder Smartphone geladen und angezeigt zu werden) unterirdisch. Die Alpen heben sich schneller als diese Seiten geladen wurden.
  • Von der digitalen Sichtbarkeit (ein Wert, der anzeigt, ob und wie gut die Website in den Suchmaschinen überhaupt gefunden wird) erhoffte ich mir mehr. Aber keine einzige erreichte ansprechende Werte. Bei entscheidenden Suchbegriffen landeten die Seiten weit abgeschlagen oder wurden erst gar nicht aufgeführt. Dabei will doch ein Möbelschreiner gefunden werden, wenn jemand im Oberwallis „Schreiner Möbel“ bei Google eintippt, oder?
  • Blieb nur noch die Mobiletauglichkeit der Websiten, das heisst, ob eine Internetseite auch auf Smartphones problemlos angezeigt und bedient werden kann. Nur acht von den zwölf willkürlich ausgewählten Websites in Tourismus, Gewerbe und Industrie bestanden den Test und das zum Teil leidlich.

 

Mit anderen Worten: Offenbar haben Unternehmer aber auch Webdesigner und Suchmaschinenoptimierer, als solchen beschimpfe ich mich ja, im Oberwallis die Entwicklung voll verpennt. Wie anders ist es erklärbar, dass nigelnagelneue Websites, die gerade mal ein paar Monate online sind, bei dem technischen Test genau so miserabel abschneiden wie Websites, die zum letzten Mal vor fünf Jahren aktualisiert worden sind? OK, Statistiker werden mir jetzt vorhalten, dass meine Untersuchung ja alles andere als repräsentativ ist. Stimmt, denn in Wriklichkeit muss es noch viel schlimmer sein!

 

Ohne das Finden kein Verdienen

Man muss zwei gaaaanz wichtige Dinge zum Internet wissen:

 

  • Keine Sau weiss, dass es dich gibt, wenn sie dich nicht findet.
  • Keine Sau interessiert’s, ob es dich gibt, wenn sie dich nicht findet.

 

Das heisst, dass der Mitbewerber für einen Auftrag (Möbel machen, Fenster einbauen, WC-Schüssel wechseln, Dachstock sanieren, Autodelle flicken, Wellnessweekend verbringen uam.) meist nur einen Klick weit weg ist, auch wenn er in Bern, Genf, Basel, Domodossola oder Stuttgart sitzt.

Lasst es mich anders sagen: Wenn ihr, liebe „GewerblerHotelierBeizerundHaareschneider“ gemeinsam mit anderen eurer Branche an einer Gewerbemesse teilnehmen würdet, wo würdet Ihr dann eure eigenen Prospekte am liebsten sehen? Ich mach’s mal mit multiple choice zum Ankreuzen:

 

  1. Unter allen anderen.
  2. Neben allen anderen.
  3. Auf allen anderen.

 

Wer 1 ankreuzt, ist zu lieb für diese Welt und soll ins Kloster. Wer 2 wählt, lügt oder ist irgendwo in der Hippie-Zeit hängen geblieben. Wer 3 sagt, weiss zumindest was er will. Nur: Warum wollen Sie das nicht auch mit der Website, also vor oder über allen anderen zu erscheinen und den Kunden anzusprechen? Denn die meisten stellen sich mit ihrer Website hinten an und haben keinen blassen Schimmer, was ihnen damit verloren geht.

 

Wissen Sie, was Sie in diesem Fall mit der meist teuer erstandenen Website machen sollten? Dasselbe, was mit Mitarbeitern passiert, die nix schaffen aber viel verdienen wollen: Stecker ziehen und raus damit!

 

Die frohe Botschaft kommt zuletzt

Auch wenn die eine oder anders Schlacht verloren ist, der Krieg ist noch zu gewinnen! Denn für einmal ist die Schwäche der anderen die Stärke des Einen. Wer sich jetzt bewegt, seine Website auf Vordermann bringt und in der Digitalisierung eine Chance statt eine Gefahr sieht, der kann die meisten seiner Konkurrenten mit relativ wenig Aufwand kalt abduschen und in den lokalen und regionalen Suchresultaten schnell grosse Fortschritte machen und damit endlich Geld aus seiner Website schöpfen. Ich sag nur: Suchmaschinenoptimierung und online Marketing.

 

Jetzt sollte es klingeln… bei mir! Ich analysiere ihre Website kostenlos. Dann sagen Sie, wohin Sie wollen. Mehr Infos: Tipps und Tricks zur Suchmaschinenoptimierung!

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.