ALS WALDI WIEDER LAUFEN LERNTE…

Auto abschaffen: Mann auf Laufband wird immer dünner und dünner
Das bin natürlich nicht ich, denn ich würde nie auf einem Laufband laufen. Alles andere hingegen…

Auto abschaffen: Wer zur Hölle braucht es schon? „Ich nicht!“ Was mich zu dieser Erkenntnis bringt? Durchschnittlich 5000 Schritte zuwenig und 23 Stunden zuviel pro Tag. Bahnhof? Jetzt kommt’s!

 

Eigentlich mag ich Autos, fahre seit 28 Jahren immer mein eigenes Brummbrumm und war immer überzeugt, dass es „ohne“ in den Bergen gar nicht geht. Das ist die unkritische Selbstschau. Genauer betrachtet steckt wohl etwas mehr dahinter.

 

Grosse Karre heisst…

Da ist die Manie, immer mit grossen Karren unterwegs zu sein, weil man ja nie weiss, was man denn da so alles transportieren muss: Mammuts, Möbel beim Umzug, die Mitnehm-Familienpizza vom Italiener… Überhaupt tut es dem Ego gut, auf Kleinwagenfahrer herabschauen oder sie im Rückspiegel verschwinden sehen zu können. Zudem sind PS- und Stahl-Monster viiiiiiiel sicherer. Hauptsache, die anderen sind platt…

 

Wie es der Zufall will, will meine alte Karre nicht mehr so recht. Also muss, statt Auto abschaffen, ein neuer Fahruntersatz her. Ok, ich habe auch Kleinstwagen studiert und als ganz OK befunden. Ich blieb dann aber doch bei „anständigen“ Fahrzeugen hängen: „So ein Touareg V10 steht mir doch prächtig“, sehe ich mich schon in Gedanken bestätigt, wenn ich mich auf Parkplatzsuche in der Briger Bahnhofstrasse in den Schaufenstern am Steuer meines Boliden spiegeln sehe…

 

Wenn der Teufel mit dem Engel

Teufelchen links auf meiner Schulter sagt: „Kaufen, cruisen, spielen….“. Wenn da nicht Engelchen rechts auf der Schulter sitzen würde. Es sitzt nicht nur, es spricht: „Deine ganze Familie hat General Abos!“ Ich so: „Ich will Auto!“ Es: „Dein Auto steht durchschnittlich 23,5 Stunden pro Tag irgendwo still!“ Ich: „Und im Notfall, hä?“  Mr. Heiligenschein: „Die Karre kostet dich locker 1000.- Stutz pro Monat!“ Dummkopf: „Waaas? Hmm, brauche Auto!“ Es: „Du bewegst dich zu wenig!“ Ich so: „Halt die Schnauze! Ich will!“ Engel wird zum Teufel: „Du wiegst 20 Kilo zuviel!“ Meine Vieligkeit: „Sei endlich ruhig… Ich verspreche, ich fahre mit dem Auto ins Fitness!“

 

Test zeigt: Auto abschaffen!

Ich mache den Test und unternehme alles, um mich von der Notwendigkeit einer Karre zu überzeugen. Aber erstens kommt es anders und…. du weisst schon! Nach einem Monat Autominuten zählen: Mein Auto steht 23 Stunden und 31 Minuten pro Tag irgendwo still und verdrängt Luft. An Tagen mit Auto mache ich 3000 Schritte. An Tagen ohne Auto rund 8000! Eine Vollkostenrechnung zeigt: 1300 Franken pro Monat kostet mich das alte Ding ohne grössere Reparaturen. Macht sage und schreibe Fr. 86,70 pro gefahrener Autostunde.

 

Habe mich gestern für ein viermonatiges Probeabo bei Mobility angemeldet. Habe schon für fünf Tage in den nächsten drei Monaten einen von den E-Golfs reserviert, die hier im Oberwallis an allen Ecken und Enden herumstehen. Und ich gebe morgen meine Nummernschilder ab.

 

Solltest du mich in vier Monaten nicht mehr wiedererkennen, könnte es daran liegen, dass ich 10 Kilogramm abgenommen habe. Denn Waldi lernt wieder laufen…

 

PS: Das Schlimme ist nur, dass mir jetzt beim Surfen im Internet ständig top Angebote in Sachen Geländewagen angezeigt werden… Bleib auf der hellen Seite der Macht, junger Jedi!

 

Please follow and like us:

Eine Antwort auf „ALS WALDI WIEDER LAUFEN LERNTE…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.